Über Notfälle sprechen oder nicht?

Soll man Kinder, die ein schreckliches Geschehen miterleben mussten, darauf ansprechen oder nicht? Über diese Frage wird aktuell auf Facebook diskutiert, nachdem eine Schulleiterin in einem Zeitungsartikel so zitiert worden ist, dass man Kinder (die Augenzeugen eines Tötungsdeliktes geworden sind) lieber nicht von sich aus ansprechen sollte – es wäre Weiterlesen…

Jubiläum des VEID e. V.

Der Bundesverband „Verwaiste Eltern und trauernde Geschwister in Deutschland“ (VEID) hat heute in Leipzig sein 25-jähriges Jubiläum gefeiert – und mir war es eine besondere Ehre, an diesem Abend den Festvortrag halten zu dürfen. Mein allergrößter Respekt gilt den Verbandsmitgliedern für ihre wunderbare und wertvolle Arbeit, die ich auch im Weiterlesen…

Mitarbeit in Fachbeirat des BBK

Im Rahmen des Projektes „Lagebild Bevölkerungsverhalten als Basis für ein effektives staatliches Krisenmanagement“ hat das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) einen neuen Fachbeirat „Wissenschaft und Gefahrenabwehrpraxis im Dialog“ gegründet. Ich freue mich sehr darüber, zur Mitwirkung in diesem Gremium eingeladen worden zu sein: Der Austausch mit Kolleginnen und Kollegen Weiterlesen…

Bilderbuch „Maja hat viele Fragen“

Die Pädagogin Merit Tinla, die Grafikerin Nina Zuchowski und ich haben ein neues Bilderbuch verfasst: Es ist der dritte und voraussichtlich letzte Band einer Mini-Serie, die Kindern in der Corona-Krise zumindest eine kleine Freude bereiten sollte. Im Mittelpunkt steht Maja, ein Mädchen aus Mülheim an der Ruhr. Während sie in Weiterlesen…

MINI-Projekt gestartet

Unter der Schirmherrschaft des Ev. Kirchenkreises An der Ruhr ist ein neues Projekt zur mittelfristigen Notfallnachsorge für Kinder und ihre Familien („MINI“) gestartet: Mit diesem Projekt soll auch einige Zeit nach dem Einsatz der Notfallseelsorge noch eine längerfristige Begleitung von Menschen ermöglicht werden, die Unglücke, Krisen und Katastrophen miterlebt haben. Weiterlesen…

Plakate für Kinder zum Krieg in der Ukraine

Für die Stadt Mülheim an der Ruhr habe ich gemeinsam mit der Grafikerin Nina Zuchowski mehrere Plakate erstellt, die im Rahmen des kommunalen psychosozialen Krisenmanagements für Kinder gedacht sind: Zum einen enthalten diese Plakate Hinweise, wie mit der aktuellen Situation möglichst angemessen umgegangen werden kann. Zum anderen wird auf kindgerechte Weiterlesen…

Projektbericht erschienen

Sollte das Bildungswesen in Deutschland als eine „Kritische Infrastruktur“ betrachtet werden? Zu dieser Fragestellung habe ich im vergangenen Jahr gemeinsam mit Corinna Posingies und Johannes Dülks eine Pilotstudie durchgeführt. Der „BeKRITIS“-Abschlussbericht steht seit heute kostenlos auf der Internetseite des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe zum Download bereit: https://www.bbk.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Mediathek/Publikationen/FiB/FiB-31-vulnerabilitaet-bildungswesen.pdf;jsessionid=07D0E4697EAD656C54F332A6ADE807A9.live131?__blob=publicationFile&v=2

Gespräche mit Kindern über den Krieg

Medienberichte über den Krieg in der Ukraine erreichen in diesen Tagen auch viele Kinder. Fotos, Videos und viele andere Informationen aus dem Kriegsgebiet können sie verstören und verängstigen. Eltern stehen deshalb vor einer schwierigen Herausforderung: Wie sollen sie mit ihren Kindern über das Geschehen sprechen? Und welcher Umgang mit der Weiterlesen…

Krisenmanagement im Bildungswesen

Das Krisenmanagement im Bildungswesen stellt derzeit eine besonders schwierige Herausforderung dar. In zwei Gastbeiträgen, die kostenlos online verfügbar sind, habe ich mich mit unterschiedlichen Facetten dieser Thematik beschäftigt: Ein Beitrag ist am 16. Februar 2022 in der FAZ erschienen: https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/warum-schulen-als-kritische-infrastruktur-gelten-sollten-17811150.html. Ein weiterer Artikel von mir wurde am 22. Februar 2022 Weiterlesen…